Martberg Förderverein traf sich

Ihre alljährige Mitgliederversammlung hielten die Freunde des Fördervereins Martberg in der vergangenen Woche in Pommern in der alten Schule am Spilles ab. Ortsbürgermeister und gleichzeitig 1. Vorsitzender Paul-Josef Porten begrüßte alle Anwesenden herzlich.

Pommern. Viele engagierte Mitglieder finden sich indem Förderverein Martberg gehören dem Förderverein an. Vorsitzender Paul-Josef Porten gab in seinem Bericht noch einmal einen Überblick über die im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten ab.

Insgesamt 76 Führungen mit geschätzen 2000 Gästen, was bereits einen dreihundertprozentige Steigerung gegenüber 2005 bedeutet, wurden im vergangenen Jahr durchgeführt.

Ein besonderes Highlight war das Martberg-Projekt der Verbandsgemeinde Treis-Karden im letzten Herbst mit sage und schreibe etwa 1500 Schülerinnen und Schüler von Eifel, Mosel und Hunsrück.

Das Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger in der Treiser Pfarrkirche erbrachte die stolze Summe von 5000 Euro. Bei der Eröffnung der Tempelanlage gab es noch einmal 2500 Euro.

Besonders ervorzuheben sind die Aktivitäten der Römergruppe, die bei vielen Veranstaltungen jetzt schon nicht mehr wezudenken ist. Schatzmeister Christoph Lenz informierte die Mitglieder über den positiven Kassenbestand, den ihm auch die beiden Kassenprüfer Josef Cabek und Jürgen Nelles bestätigten.

Dr. Hans-Helmut Wegener vom Koblenzer Landesamt für Archäologie referierte über die riesigen Befestigungsanlagen des obergermanischen-raetischen Limes als anerkanntes Weltkulturerbe, der zur Grenzsicherung zwischen dem damaligen freien Germanien und dem Römischen Reich diente und etwa in der Mitte des ersten vorchristlichen Jahrhunderts erbaut wurde, in einer Zeit, als auf dem Martberg noch reges keltisches Leben herrschte.

Förster Albert Jung aus Forst startete dann einen virtuellen Gang durch das wild-romantische Pommerbachtal als eine herrliche Kulturlandschaft vom Kaisersescher Römerturm bis zum Martberg.

Der Junge Ausgräber Sebastian Scholz nutzte zum Abschluss der Mitgliederversammlung die Gelegenheit, um die neusten Funde und Ausgrabungsergebnisse Revue passieren zu lassen.

Ferner können alle neusten Funde und aktuelle Ereignisse unter www.martberg.de abgerufen werden.

Quelle: Treis-Karden Reporter , Ausgabe 14/2007 -HGB-

Zurück